Travelhints: Miami

Wenn ich in den Urlaub fahre, plane ich immer gerne im Voraus was ich sehen will, was ich brauche und erstelle mir einen regelrechten Schlachtplan. Vor allem wenn es weiter entfernte Reisen sind möchte ich immer auf Nummer sicher gehen und nichts dem Zufall überlassen. Das passt zwar nicht zu meinem recht abenteuerlustigen und spontanen Charakter, aber ich bin bisher immer gut damit gefahren. Vor  allem für die Zeit in Miami habe ich einiges geplant und vorher recherchiert. Heute möchte ich mit euch meine wichtigsten Tipps und Ratschlage für Miami und die Umgebung teilen.

  • Nichts ist so wichtig wie ein Auto: Das erste was ihr unbedingt braucht ist einen fahrbaren Untersatz. Zwar gibt es in Miami auch öffentliche Verkehrsmittel aber meiner Meinung nach geht nichts ohne ein Auto. Diese sind meist super günstig zu buchen lediglich das Parken in Miami kann teuer werden (30,00 Dollar sind leider keine Seltenheit pro Tag) Dafür ist das Benzin so günstig, dass wir in Deutschland nur davon träumen können. Solltet Ihr keine Möglichkeit haben an einen Mietwagen zu kommen, nutzt unbedingt die „Trolleys“ Das sind blaue Kleinbusse mit denen ihr (kostenlos!) die wichtigsten Hotspots abfahren könnt.

  • Fahrt zum Einkaufen in die Malls oder Outlets abseits der City. Klar die Lincoln Road ist wunderbar zum flanieren, die Preise jedoch sind kaum ein Unterschied zu denen bei uns. Ich war einen Tag in der „Dolphin Mall“. Diese bietet wirklich alles, was das Herz begehrt. Victoria Secret, Calvin Klein, Tommy Hilfiger, Nike etc. Und wenn ihr dann auch noch die Preise seht, wollt ihr nie mehr irgendwo anders einkaufen.

  • Die Everglades sind ein Must-See! Wenn mich etwas überzeugt hat, dann die Everglades. Vorher hatte ich meine Bedenken. Aus Sorge, dass es zu touristisch und überlaufen ist war ich erst ein wenig zögerlich. Meine Sorgen waren jedoch vollkommen unbegründet.  Ich kann euch wärmstens den  „Gator Park“ empfehlen. Keine 45 Minuten von Miami Beach entfernt könnt ihr hier an einer Airboat Tour teilnehmen und live wilde Alligatoren, Schildkröten und Schlangen entdecken. Zudem bietet der Park eine „Wild Show“ mit einem tollen Ranger an, der einem einiges zu den Everglades erklärt.

  • Liebst du Lateinamerika? Dann wirst du auch Little Havanna lieben. Rund um das „Calle Ocho“ die Hauptstraße in Little Havanna hat sich eine Kubanische Gemeinschaft angesiedelt. Für manche vielleicht unspektakulär, für mich ein wahr gewordener Traum. Wenn ihr dort seid, unbedingt einen Café Cubano oder Mojito trinken. Viele der Restaurants und Cafés haben sogar Live Bands die Salsa Spielen und einem direkt „Kuba-Feeling pur“ bescheren.  Ich habe dort für meinen Liebsten auch als Souvenir eine echte Kubanische Zigarre mitgebracht. Zwar nicht aus Kuba, aber von Kubanern handgedreht.

  • South Beach hat immer was zu bieten. Egal ob ihr am Strand entspannen wollt oder dem bunten Treiben zuschaut, in South Beach ist immer was los. Ich war glaub ich kein einziges mal dort, dass nicht für irgendetwas gedreht oder gefilmt wird. Wer weiß, vielleicht entdeckt ihr sogar einen Star. Ich wünsche es euch 🙂

Ich hoffe ich konnte euch ein paar Ratschläge mitgeben, die ihr selbst für einen zukünftigen Miami Trip nutzen könnt. Wart ihr selbst schon mal in Florida? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Du magst vielleicht auch

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.