Wie Ihr den inneren Schweinehund besiegt!

Wer kennt es nicht – Der Sommer steht vor der Tür: Kleider, Röcke und Shirts wollen ausgeführt werden und die Haut wartet auf das Vitamin D. Wären da nur nicht die kleinen Fettpölsterchen vom letzten Winter, die partout nicht verschwinden wollen. Dabei braucht Ihr nur eine Hand voll Tipps und Motivationsideen um euren inneren Schweinehund zu überwinden und euren wieder Körper fit zu machen…

1. Get together:
Sucht Euch euren Fitnessbuddy! Zu zweit oder in einer Gruppe lässt es sich oft besser motivieren und man verhindert gleichzeitig, dass zu schnell aufgegeben wird. Jedoch solltet Ihr beachten, dass eure Sportpartner euch nicht runterziehen, sondern eher ein wenig pushen. Wenn ihr gerade keinen Parat habt dann schließt euch einer Gruppe an. Im Internet findet man viele Gruppen für die unterschiedlichsten Sportarten und Erfahrungsstufen. Somit bringt ihr auch gleichzeitig Regelmäßigkeit in Euer Training.

2. Es muss nicht immer die Mucki-Bude sein
Tranieren kann man genauso gut zu Hause. Sei es ein Home Workout oder Yoga-Video. Oft genügt eine halbe Stunde am Tag um nach einiger Zeit einen Fortschritt zu erkennen. Meist braucht Ihr nicht viel mehr als eine Yogamatte (meine habe ich übrigens aus diesem Store) oder ein paar Gewichte. Günstig und qualitativ vollkommend ausreichend findet ihr eure Helferlein zum Beispiel bei Gorilla Sports. Ich bin vor allem Dingen ein großer Fan von Workouts im Freien. In einem nahegelegenem Park haben wir sogar die Möglichkeit uns an solchen Geräten zu dehnen und somit optimal vor und nach einem Run einzustimmen.

3. Shop your Motivation!
Meine liebste Motivation sind Sportklamotten! Oft konnte ich meinen inneren Schweinehund mit neuer Sportkleidung á la Tights oder Sport-BHs bekämpfen. Ihr bekommt gleich viel mehr Lust eure neuen Schätze auszuführen und Sie beim Joggen, im Gym oder im Verein einzusetzen. Das kann man natürlich nicht jedes Mal machen. dennoch nutze ich diesen Motivationsschub gerne für besonders schlimme Down-Phasen. Bewährt haben sich bei mir besonders eng anliegende Tights und Sportunterwäsche mit besonders starkem Halt. Schaut mal hier und hier, findet Ihr weitere Shops, bei denen ich gerne online shoppe.

4. Be realistic!
Setzt euch kleine Ziele: 10 Kg in einem Monat abzunehmen oder fit zu sein um einen Halbmarathon zu laufen, ist für den ein oder anderen vielleicht theoretisch möglich – in der Praxis jedoch entwickeln sich zu hoch gesetzte Ziele meist nur zum Nachteil. Daher rate ich euch etappenweise zu arbeiten! Setzt euch realistische Ziele für bestimmte Zeiträume. So verliert ihr nicht die Motivation und bleibt am Ball.

5. Finde was dich begeistert!
Oft scheitert es meist daran, dass ihr noch nicht „eure“ Sportart gefunden habt. Nur weil jeder im Studio angemeldet ist, bedeutet das nicht, das auch ihr dafür geschaffen seid. Probiert euch aus und schnuppert bei den Vereinen. Zum Beispiel habe ich für mich das Schwimmen und Laufen entdeckt. Ins Fitnessstudio gehe ich seitdem nur noch wenn das Wetter nicht mitspielt oder ich ein bisschen Krafttraining machen möchte.

Wie sieht es bei Euch aus? Was sind eure Motivations-Helferlein um euch auf den Sommer vorzubereiten und fit zu werden? Ich wünsche euch einen wunderschönen Start in den Juni peeps! Stay tuned <3 

 

||||| 0 Gefällt mir |||||

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.