2019 I’m coming for you!

Erst einmal frohes neues Jahr meine Lieben! ich hoffe ihr hattet einen wundervollen Jahreswechsel genau so wie ihr ihn euch vorgestellt habt. Ich habe den Start in 2019 mit meinem Freund und einem befreundeten Pärchen in Paris verbracht. Auch wenn wir nur für 4 Tage verreist sind, war es schön wieder einen kleinen Tapetenwechsel mitzunehmen, das Jahr abseits vom eigenen Zuhause zu verabschieden und noch einmal in sich zu gehen. In ruhigen Minuten beim Schlendern entlang der Seine, konnte ich noch mal das Jahr Revue passieren lassen und mir Gedanken machen was ich für mich in 2019 verändern möchte… 

Bereits in einem früheren Jahresrückblick habe ich euch davon erzählt, dass ich ein großer Fan von Vorsätzen bin. Klar letztendlich ist der 01.01 ein Tag wie jeder andere und natürlich gibt es keinen imaginären Schalter, der die ganzen Vorsätze easy umsetzen lässt. Die Realität sieht da anders aus: Fitnessstudios sind drei Wochen überfüllt und dann herrscht wieder gähnende Leere. Dasselbe gilt für den Konsum von Zigaretten, ungesundem Essen und sonstigen zigfach möglichen Vorsätzen. Aber letztendlich haben sie doch alle ein gemeinsames Ziel: Der Mensch möchte eine positive Veränderung für sich (und ganz oft daraus resultierend für die Umwelt) herbeiführen. Und an der Stelle kommt meine Argumentation ins Spiel. Was sollte daran falsch sein, positive Veränderungen im eigenen Leben zuzulassen? Egal ob zum 01.01. oder irgend einem anderen Tag im Jahr

Mindfulness

Auch ich bin in mich gegangen und habe mir überlegt, welche positiven Veränderungen ich für mich und meine Umwelt herbeiführen möchte. Ein ganz großes Wort was mir dabei immer wieder im Kopf rumschwirrte ist Achtsamkeit. Ich möchte einfacher achtsamer durch die Welt gehen. Achtsamer mit mir und meinem Körper (egal ob es das Thema gesunde Ernährung, Sport oder mental health beinhaltet), meiner direkten Umwelt (Zeit mit meinen liebsten Menschen verbringen und ggf mich auch von Menschen lösen die mir nicht gut tun) und der Umwelt allgemein (diese Welt soll es auch in 100 Jahren noch bitte geben!). Meiner Meinung nach ein Vorsatz, der nicht so einfach umzusetzen ist. Vor allem dann nicht, wenn man ihn nicht ordentlich Plant und alles auf einmal versucht. 

Small Steps – better results

Ich möchte mit kleinen Schritten anfangen, die für mich und meinen Alltag umzusetzen sind. Statt mir 5 Mal die Woche Sport vorzunehmen, möchte ich einmal die Woche es zum Yoga schaffen und einmal die Woche mich zusätzlich richtig körperlich auspowern – meist kommt die Motivation nach „mehr“ bei mir ganz schnell. Ich will weniger Fleisch konsumieren – Komplett verzichten will ich nicht dafür esse ich es einfach zu gerne, aber ich möchte bewusster einkaufen und öfter fleischlos kochen. Solche und viele weitere kleinere To do’s stehen auf meiner Liste. Ich werde euch auf jeden Fall auf dem laufenden halten wie es funktioniert. Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr euch etwas für das neue Jahr vorgenommen? Die Tage wird auch meine Travel Bucket List online gehen, die ich unbedingt in 2019 angehen möchte. Ich freu mich schon so sie euch vorzustellen. 

Love Mel 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.